Sparkasse Wilhelmshaven

Die Sparkasse Wilhelmshaven zeigte sich in den vergangenen Jahren besonders schuldner- und kundenunfreundlich. Nur über mehrfache Anmahnung und die Einschaltung der Bankenaufsicht liess sich die städtische Sparkasse”überzeugen”, dass Gebühren für Rücklastschriften ungesetzmäßig sind. Nun gint es eine neue Rechtssprechung und schon freut sich dei Sparkasse Wilhelmshaven, ihren Kunden mitteilen zu können, dass sie endlich wieder Geld von den Ärmsten nehmen darf. Ab dem 01.04.2010 verlangt die Sparkasse 4,- € für die Benachrichtigung über Rücklastschriften von ihren Kunden.

Und weil man mit Menschen, die nicht so viel Geld haben, eben nur wenig verdienen kann, will die Sparkasse Wilhelmshaven diese Kunden auch nicht haben. Nur widerwillig gewährt sie Guthabenkonten, obwohl sich auch die Sparkasse Wilhelmshaven der Empfehlung des zentralen Kreditausschusses verpflichtet hat.

Wer nun tatsächlich ein Konto bei der Sparkasse Wilhelmshaven bekommen hat, der muss weiterhin vorsichtig sein. Sobald auch nur eine Kontopfändung auf dem Sparkassenkonto eingeht, hat der Kunde 14 Tage Zeit, die Pfändung zu erledigen. Schafft er dies nicht, kündigt die Sparklasse Wilhelmshaven umgehend die Geschäftsverbindung und somit auch das Konto!

Bleibt nur die Erkenntnis, dass sich die Kunden genau überlegen sollten, ob die Sparkasse Wilhelmshaven wirklich das richtige Kreditinstitut für sie ist. Es gibt ja noch so viele weitere Banken in Wilhelmshaven…